Hologramme: Auch eine Chance für die Unternehmenskommunikation?

Hologramme kennen wir vor allem aus Sci-Fi-Filmen. Seit kurzem sehen wir sie aber auch in der Realität immer häufiger. Im Jahr 2009 sang Celine Dione zusammen mit einem Hologramm von Elvis Presley. Noch beeindruckender war Tupacs Coachella-Auftritt 2012. Aber dienen Hologramme nur der Unterhaltung? Nein, auch Politiker haben sie schon für ihre Auftritte genutzt. Und wie sieht es mit der Unternehmenskommunikation aus?

Auf den ersten Blick wirken Hologramme vielleicht noch wie ein Gimmick. Auf den zweiten Blick aber, erschließt sich ein Horizont an Möglichkeiten. Dass es sich hier nicht um eine Spaßveranstaltung handelt, wird zudem schnell klar, wenn man sich die diversen Hologramm-Auftritte von Politikern anschaut.

Hologramme von Politikern

So führte der indische Premierminister Modi 2012 und 2014 einen Hologramm-Wahlkampf und hielt so an mehreren Orten gleichzeitig eine öffentliche Rede, bei der ein drei Meter langes Hologramm von ihm simuliert wurde. Auch der damalige türkische Premierminister Erdogan nutzte diese Technologie 2014 in Izmir. In Frankreich hielt Jean-Luc Melenchon 2017 ebenfalls eine öffentliche Rede mit einem Hologramm.

Pandemie beschleunigt Entwicklung

Mit der Pandemie und Remote Work stiegen die Investitionen in Hologramme und Mixed Reality deutlich an. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen: Facebooks Metaverse-Ankündigung hat die Diskussion über die Zukunft der Realität weiter angeheizt.

Inzwischen gibt es eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen, die an der Hologramm-Technologie arbeiten und die Produkte weltweit verkaufen.

Das Thema Hologramm und die Innovationen, die in unser Leben kommen werden, werden schon seit fast einem Jahrzehnt diskutiert. Man könnte meinen, dass diese Technologie noch einen langen Weg vor sich hat, aber mit den jüngsten metaversen Entwicklungen können wir die holografische Kommunikation plötzlich in unserem Alltag sehen.

Wie kann sich die Zukunft der alltäglichen Kommunikation mit Hologrammen entwickeln?

Das Unternehmen Cisco hat jetzt zum Beispiel Webex Hologram vorgestellt. Damit erweitert es ihre Videokonferenz-Lösung um Telepräsenz-Meetings mit AR-Brillen. Da der Großteil unserer Kommunikation auf nonverbalen Elementen beruht, ist die 2D-Kommunikation in vielen Fällen nicht effizient genug und wird wohl niemals das Face-to-Face ersetzen. Es fehlt zum Beispiel die Körpersprache in der menschlichen Interaktion. Mit Hilfe der Technologie ist es realistischer, Menschen am selben Ort in 3D zusammenzubringen. Hologramme oder AR-Technologie bringen uns so Stück für Stück weiter zusammen. Die Kommunikation verbessert sich so, auch auf weite Entfernungen.

Zugänglichkeitsproblem

Obwohl der Masseneinsatz dieser Technologie aufgrund der technischen Anforderungen und der teuren Preise noch einige Zeit in Anspruch nehmen könnte, sagt Larry O’Reilly, dass dies bei vielen Technologien der Fall sei. Auch bei der Hologrammtechnologie kann ein Produkt, das 90.000 Euro gekostet hat, jetzt für 20.000 Euro verkauft werden, und bis es für die breite Öffentlichkeit verfügbar ist, brauchen wir nur noch etwas Zeit.

Was die Kommunikation betrifft, so werden die Grenzen zwischen der realen und der digitalen Welt immer mehr verschwimmen. Von der Erleichterung des Wahlkampfes für Politiker bis hin zu Onboarding oder weiteren internationalen Kommunikationsaktivitäten sind in der Tat interessante Entwicklungen.

Die Chancen für die Unternehmenskommunikation

Wie wird sich die Art und Weise, wie Unternehmen kommunizieren, mit den Hologrammen verändern, wenn man die oben genannten Punkte berücksichtigt?

Die Hologramm-Kommunikation kann ein internationales Unternehmen mit Dutzenden von Büros in die Lage versetzen, simultan zu kommunizieren. Die Teambesprechungen internationaler Teams können auf eine realistischere Weise durchgeführt werden.

Darüber hinaus kann eine breitere Nutzung von Hologrammen in der Außenkommunikation Journalisten, Geschäftsleuten und/oder Pressesprechern viel Zeit sparen.

Im PR-Bereich können persönliche Treffen, runde Tische oder Pressetreffen so lange dauern, dass sowohl die Teilnehmer als auch die Organisatoren wertvolle Zeit verlieren. Mit Hologrammen werden wir dies in Zukunft vielleicht nicht mehr tun müssen.

Könnten wir vielleicht die Vorstellung des neuen iPhones also bald gleichzeitig in verschiedenen Ländern am selben Veranstaltungsort erleben?